Domkapitular Thomas Pinzer stellt am Tag der Vereine und Verbände deren Bedeutung heraus.

 

Der Samstagabend in der Mausbergfestwoche ist für die Vereine und Verbände reserviert. Auch in diesem Jahr kamen sie wieder zahlreich mit den Fahnenabordnungen zu ihrem Gottesdienst. Als Festprediger hatte dazu Pfarrvikar Christian Preitschaft den Leiter des Sselsorgeamtes im Ordinariat, Domkapitular Msgr. Thomas Pinzer eingeladen. Die musikalische Begleitung und Mitgestaltung des Gottesdienstes übernahmen auch in diesem Jahr wieder die Männergesangvereine aus Ursulapoppenricht und Gebenbach.

 

Pinzer hob in seiner Predigt die Wichtigkeit von Vereinen und Verbänden hervor. Am Beispiel der DJK erklärte er, dass vor fast einhundert Jahren junge Kapläne festgestellt hätten, dass die Jugend eher am Fußballplatz als in der Kirche zu finden war. Ihre Idee war damals, die jungen Leute dort abzuholen, wo sie zu finden waren, eben auf dem Sportplatz. Sie zeigten der Jugend damals dass sie für Gott und die Kirche wichtig sei.

 

Ein weiterer Grund für die Gründung katholischer Verbände sei eine Folge der französischen Revolution und der deutschen Säkularisation. Der Staat machte sich immer mehr breit und versuchte die Religion zurückzudrängen. Da merkten die Menschen erstmals, wenn sie ihre Religion frei und uneingeschränkt ausüben wollten, dass sie sich erheben und protestieren müssten. Dieser Protest war natürlich in der Gemeinschaft effektiver.

 

Schließlich sei ein dritter Grund, die Verelendung der Bevölkerung im 19, Jahrhundert gewesen. Den Menschen ging es wirtschaftlich und sozial immer schlechter. Dies konnte Christen nicht unbeeindruckt lassen. Sie gründeten soziale Vereine, um die Not zu lindern.

 

Die Kirche brauche Verbände, so Pinzer weiter. Um Menschen für das Evangelium zu begeistern, denn der Glaube habe was mit dem Leben der Menschen zu tun. Dies habe auch Papst Franziskus bestätigt, wenn er in seinem apostolischen Schreiben Evangelii gaudium schreibt: „Verbände sind ein Reichtum der Kirche, den der Geist erweckt, um alle Umfelder und Bereiche zu evangelisieren.“ Die Fähigkeit zum Dialog mit der Welt, das sei es, was unsere Verbände auszeichnet und das sei es auch, was zur Erneuerung der Kirche beitragen könne.

 

Domkapitular Thomas Pinzer hob in seiner Predigt die Wichtigkeit von Vereinen und Verbänden hervor.

 

Die Männergesangvereine aus Ursulapoppenricht und Gebenbach gestalteten den Gottesdienst der Vereine und Verbände musikalisch

 

Auch in diesem Jahr waren die Vereine wieder zahlreich mit ihren Fahnenabordnungen beim Gottesdienst vertreten.

 

Bilder: Wolfgang Schöpf